Blau-rot-weiß

Nationalflaggen. Eines der großen Themen unserer Zeit. Drängende Fragen, unergründete Geheimnisse. Wieviele zwei-, drei- oder vierfarbige Flaggen gibt es? Welche Flaggen haben die meisten Farben? Welche Farben, Farbkombinationen und Muster kommen am häufigsten vor?

Zeit, sich das im Rahmen einer völlig überflüssigen Statistikspielerei genauer anzuschauen. Schauen wir zunächst auf Wikipedia, was es da so gibt an Flaggen. Da sehe ich viel bunten Stoff. Länder, die von den Vereinten Nationen anerkannt sind, nenne ich in normaler Formatierung. Länder, die zwar nicht von den Vereinten Nationen, aber von mindestens einem „offiziellen“ Land anerkannt sind, nenne ich in kursiver Formatierung. Bei den Farben der Flaggen gehe ich nach Augenmaß, ich verwende keine heraldischen Benennungen oder so, das wäre mir dann doch zu viel Aufwand gewesen.)

Und jetzt Den Rest des Beitrags lesen »


Europa aus dem Weltraum

europa_weltraum

Etwas verzerrt vielleicht, aber man sieht sehr schön die etwas durcheinandergewürfelten britischen Inseln links oben, darunter Frankreich. Spanien verschwimmt links unten im Dunklen. Skandinavien ist dafür sehr schön beleuchtet, vielleicht war da grad Nordlicht. Von Italien sieht man nicht viel, dafür ist auf Sardinien ein heller Fleck. Der Balkan fehlt fast ganz, der Abstand zwischen Griechenland und der Türkei scheint dafür übertrieben, das Schwarze Meer ist auch deformiert. Eine etwas eigenwillige Projektion anscheinend.

In Wirklichkeit ist es …


Eierbecher 2.0

Wenn ich könnte, wie ich wollte, hätte ich jede Menge toller Hitech-Geräte im Haushalt. Tatsächlich gebaut habe ich bisher nur den halbautomatischen Kuckuck, und der ist definitiv nicht Hitech, hat nicht wirklich eine Funktion und als Nutzen nur die Befriedigung, was Schräges gebaut zu haben aus den Resten einer Kuckucksuhr, die sonst in den Müll gewandert wären.

Nun gibt es ja – allen Fortschritten der Technik zum Trotz – noch jede Menge ungelöster Probleme. Wir fliegen auf den Mond und aus dem Sonnensystem, aber Frühstückseier richtig zu kochen ist bis heute weitgehend Glückssache. Vergangenen Mai hatte ich dieses uralte Problem der Menschheit durch die vielbeachtete Erfindung der Frühstückseimaschine endlich gelöst.

Dabei war allerdings das Pellen des Frühstückseis zu kurz gekommen, das hatte ich damals nur in einem Nebensatz abgehandelt. Jetzt haben meine Töchter und ich beim Frühstück Möglichkeiten diskutiert, diese gravierende Lücke zu schließen, und die grundlegenden Spezifikationen für ein dazu geeignetes Gerät entwickelt. Meine Frau hat währenddessen gelegentlich die Augen gerollt und ihr Frühstücksei gegessen, solange es noch heiß war.

Das Öffnen, Pellen und Essen des Frühstückseis ist nämlich längst nicht so trivial, wie man meinen könnte. Wer je versucht hat, ein deutlich zu weiches Ei unfallfrei zu löffeln, wird Den Rest des Beitrags lesen »


Technische Spielideen

Nachdem meine Idee für einen Pi-basierten Bildschirmschoner ziemlich positives Echo gekriegt hat, erlaube ich mir heute, noch ein paar Bildschirmschonerideen vorzustellen. Diesmal ist es weniger mathematisch-theoretisch orientiert, sondern geht eher in Richtung Ingenieursspielereien.

Ich arbeite die Details jetzt nicht so ausführlich aus wie beim letztenmal, sondern ich werfe einfach nur die Ideen in den Ring. Selbst bauen könnte ich sowieso nichts davon. Und vielleicht ist das ja auch alles kalter Kaffee, so spannend und aktuell wie die Zeitung von vorgestern oder der drölfzehnte Neuaufguss der Schlaghose, weil es das schon lange gibt.

Egal, hier also ein paar Bildschirmschonerideen, die Den Rest des Beitrags lesen »


Die Anschaltemaschine

Neulich hatte ich ein paar Zeilen über sinnlose Maschinen geschrieben, vor allem über die Ultimate Machine von Claude Shannon. Leider erinnert die bei der Frivolous Engineering Company als Bausatz erhältliche Ausschaltemaschine mit den schwarzglänzenden Plastikteilen und dem von innen beleuchteten Acrylglasfinger viel zu sehr an den billigen Neuschrott, den man in Andenken- und Schnickschnackläden so kriegt: zigarrettenförmige Feuerzeuge, wie geschmolzene Marshmellows über die Tischkante tropfende Wecker, elektrische Frühstückseiaufklopfer, streichholzschachtelgroße Fotoapparatimitate, die auf Knopfdruck einen Blitz und das Geräusch des Verschlusses einer Spiegelreflexkamera von sich geben. Alles ganz hübsch, verspielt, albern, aber eigentlich nicht besonders exzentrisch – etwas, das in Millionenauflage aus China oder sonstwoher importiert wird, kann kaum als eigenwilliger Ausdruck der individuellen Besonderheiten gelten.

Man hat mir deshalb vorgeschlagen, anstelle der Ausschaltmaschine doch Den Rest des Beitrags lesen »


Die Ausschaltmaschine

Heute ist mir hier eine herrlich sinnlose Maschine begegnet. Sinnlose Maschinen finde ich gut, gelegentlich baue ich selber welche. Es ist heutzutage alles viel zu durchgeplant und zweckoptimiert. Früher war alles besser, da gab es eher noch Spielraum für alles mögliche. Das ist natürlich nostalgisch verklärter Unsinn. Den Leuten von ein- oder zweihundert Jahren wurde genauso wenig geschenkt wie uns heute, meistens eher deutlich weniger. Trotzdem, Verspieltheit hat viel zu wenig Platz im Leben und sollte mehr gefördert werden.

Sinnlose Maschinen können dazu einen Beitrag leisten, und mit Lego oder fischertechnik geht das ganz hervorragend. Andrew Kay hat aus Lego eine mechanische Version eines herrlich sinnlosen Apparats konstruiert, für die es glücklicherweise auch eine Bauanleitung gibt. Wer es solider mag, kann bei der Frivolous Engineering Company eine ähnliche Maschine als Bausatz kaufen.

Jetzt wäre dieser Beitrag eigentlich schon fast zuende, wenn ich auf Youtube nicht auf diese  Den Rest des Beitrags lesen »