Geld macht sexy

Kürzlich habe ich im Schaufenster eines Hotels die folgende Stellenanzeige gesehen:

geld_macht_sexy

Dazu muss ich jetzt mal ein paar Anmerkungen loswerden: Geld macht in Wirklichkeit nicht sexy. Glücklich vielleicht, unter bestimmten Umständen, in gewissem Maß. Aber nicht sexy, die Idee ist nur eine Variante des Schönsaufens. Nur dass man hier nicht per Alkoholkonsum die eigene Wahrnehmung ändert und dann sogar Leute attraktiv findet, bei denen man sonst die Straßenseite oder gleich die Straße wechseln würde. Hier versucht man vielmehr, sich selbst durch Zurschaustellen der eigenen Finanzkraft in besseres Licht zu rücken, damit man von anderen Leute möglichst als attraktiv wahrgenommen wird.

Das ist natürlich Selbstbetrug – weder wird jemand Hässliches plötzlich hübsch, nur weil ich mir ordentlich was auf die Lampe gieße, noch Den Rest des Beitrags lesen »