Po-, Pe-, Piraten

Zwei Jungs im späten Vor- oder frühen Grundschulalter spielen am Strand. Sie buddeln, versuchen sich an Sandskulpturen, malen dann im festen feuchten Sand am Wasser Bilder.

Kuck mal, ich habe einen Popo gemacht!

Und da ist der Penis!

Das geht eine Weile so hin und her, sie halten sich gegenseitig bei Laune und haben einigen Spaß mit diesen aufregenden Unanständigkeiten. Später schaut der Vater vorbei und sie zeigen ihr jüngstes Werk her: Kuck, das ist der Stinkefinger mit seinen vier Freunden.

Vater, erstaunlicherweise nicht recht begeistert: Warum malt ihr nicht mal… [denkt nach – Scheiße, das geht doch so nicht, da muss ich doch Den Rest des Beitrags lesen »

Werbeanzeigen

Wattschnecken

Sieht auf den ersten Blick wie grober Sand aus. Bei näherer Betrachtung sind es aber winzige Schnecken.


Abend wird es wieder

abend_wird_es_wieder


Statt Zwergstaat

 

statt_zwergstaat1

Lieber Campingbus als Zwergstaat, sozusagen als mobile Spielart von My home is my castle.

Ich konnte mich allerdings nicht recht entscheiden, welche Aufnahme ich nehmen wollte. Darum Den Rest des Beitrags lesen »


Abend am Strand

Die Sonne ist eben untergegangen. Ich sitze mit einem Bier im Strandkorb. Hochwasser ist gerade vorbei, es ist mild und windstill.

Ein Stück weiter spielen ein paar Jungs im Wasser eine Art Volleyball, lebhaft mit viel Körpereinsatz und Gespritze.

Derweil Den Rest des Beitrags lesen »


Am Strand

Vor kurzem ist die Sprottendeern bei mir im Blog aufgetaucht. Sie hat selbst auch mehrere Blogs, eines davon ist sprottendeern, ein anderes lästerliches. Auf lästerliches gibt es Anmerkungen zur Welt an sich, Gedankenspielereien und Verwunderungen, die mir vom Stil sehr liegen, und auf sprottendeern stellt sie alle möglichen netten Basteleien vor. Das heißt nicht unbedingt, dass ich mit den einzelnen Dingern viel anfangen kann, aber die Art, einfach so Sachen zu machen, gefällt mir.

Die auf sprottendeern vorgestellten Handarbeiten sind nämlich allesamt zweckfrei, und das finde ich gut. Ich mache auch gern Dinge, die zweckfrei sind oder wenigstens keinem offensichtlichen oder sinnvollen Zweck dienen. Meine Kuckucksmaschine etwa, die habe ich wirklich gebaut, und sie ist absolut nutzlos. Mir gefällt die Grundhaltung, Dinge einfach nur zu machen, weil es Spaß macht, weil sie schön sind, oder weil das Material eben da ist und zum Interagieren einlädt. Da muss gar nichts wie auch immer Benutzbares bei herauskommen.

Vor Jahren waren meine Frau und ich mal mit Bekannten aus Uni-Tagen, nennen wir sie Robert und Alicia, für einen Tag am Strand. Es war ein fauler Tag im Sommer, unter strahlender Sonne bei angenehmem leichtem Wind. Wir haben geredet, gelesen, gedöst, gelesen, gegessen, gedöst usw. Am Nachmittag bin ich dann ans Wasser und habe ungefähr einen Meter vom Meer entfernt angefangen, ein Loch zu graben, ungefähr 80 mal 80 cm, einen halben Meter tief. Die Idee war, Den Rest des Beitrags lesen »