Fehleinschätzungen

Es kommt immer wieder vor, dass Leute, die es eigentlich besser wissen sollten, grandiose Fehleinschätzungen vom Stapel lassen. Die fliegen ihnen dann oft früher oder später ebenso grandios um die Ohren.

Thomas J. Watson, seines Zeichens Vorstandsvorsitzender von IBM, soll 1943 gesagt haben, er glaube, dass es auf der Welt einen Bedarf von vielleicht fünf Computern geben werde. Ob er das wirklich gesagt hat, ist nicht belegt, und die Verbreitung dieses angeblichen Ausspruchs mag darin begründet sein, dass es zu schön ist, wenn ein Fachmann in seinem urgeigensten Fachgebiet derart danebenliegt. Egal, wer sich den Spruch ausgedacht hat, die Entwicklung der letzten Jahrzehnte zeigt, dass er vollkommen falsch ist. Sogar Supercomputer gibt es mittlerweile deutlich mehr als fünf.

Bill Gates und seine Firma (oder waren es Steve Jobs und seine Firma? Egal.) haben die Bedeutung des Internets lange unterschätzt und sind erst sehr spät in die Entwicklung internetspezifischer Produkte eingestiegen. Heute Den Rest des Beitrags lesen »

Werbeanzeigen

Tippfehler

Vor einer Weile habe ich im Supermarkt beim Abwiegen von Gemüse ein interessantes Erlebnis mit einer Knolle Knoblauch gehabt, die ich kaufen wollte. Ich lege das Ding auf die Waage, tippe die Warennummer ein und ziehe das Etikett aus dem Drucker.

Beim Aufkleben werfe ich einen Blick drauf und bin erstaunt. Die Knolle „Knoblauch lose“ soll 9,80 Euro kosten, und das ist auf jeden Fall deutlich zu hoch gegriffen. Ich also zurück zum Knoblauch, einen Blick auf das Preisschild mit der Warennummer geworfen, wieder zur Waage, Knolle drauf, Nummer eingetippt, und siehe da: die Knolle „Knoblauch frisch“ kostet nur noch 0,97 Euro.

Gut, denke ich, das passt. Tippfehler meinerseits. Aber wo kam vorher „Knoblauch lose“ statt „Knoblauch frisch“ her, und warum sollte der ungefähr das Zehnfache kosten? Also Den Rest des Beitrags lesen »


Die Ausleuchter

Verschwörungstheorien sind seit Jahren schon voll der Renner. Die US-Regierung beispielsweise soll das ominöse Area 51 seit Jahrzehnten abriegeln, weil dort angeblich Ufos gelandet sind und seitdem Außerirdische herumspazieren. Deren galaktische Spaceschokolade will die Regierung nicht mit dem eigenen Volk und schon gar nicht mit dem Rest der Welt teilen. Dass das so ist, steht außer Frage – obwohl es Dutzende Organisationen und Vereine gibt, die sich die Aufklärung dieser Sauerei auf die Fahnen geschrieben haben, obwohl es mittlerweile zahlreiche Insiderberichte mit der wirklichen Wahrheit™ im Internet gibt und Herr von Däniken sich die Finger wundgeschrieben hat über das Thema, ist es immer noch eines der bestgehüteten Geheimnisse unserer Zeit. Die Vertuscher sind dabei so raffiniert, dass sie alle diese Berichte nicht löschen, die betreffenden Insider nicht verschwinden lassen und ihre Organisationen nicht verbieten. Andernfalls würde die Öffentlichkeit ja Den Rest des Beitrags lesen »