Fügen Sie Aufregung ständig hinzu

Rezept auf einem Glas Currypaste:

English: Pan Fry 2 sliced onions in 2 tbspn oil until golden brown. Add 250g thinly sliced meat or vegetables and stir for 2 mins. Add 2 tbspn PASCO HOT CURRY PASTE and stir constantly. Add 1/2 cup of boiling water cover and simmer until cooked. Serve with naan or rice.

Das Pan war wohl ein Nachgedanke, damit niemand die Friteuse anwirft statt der Pfanne, und dann haben sie das Fry nicht kleingekriegt. Ein Komma zwischen water und cover hätte den Satz lesbarer gemacht, aber ok. Hier im Rezept ist von Hot Curry Paste die Rede, das Glas soll aber laut Etikett Mild Curry Paste enthalten. Eine Geschmacksprobe lässt mich Den Rest des Beitrags lesen »


Perform dream picture onto the ceiling

In einer zunehmend zum globalen Dorf zusammenwachsenden Welt mit zunehmend globalen Märkten werden Produkte zunehmend für alle Welt hergestellt. Größere Unternehmen haben oft zumindest in den wichtigen Märkten eigene Standorte, Tochterfirmen oder wenigstens Vertretungen, die dann meistens auch den Vertrieb vor Ort organisieren. Mittelständler können sich das vermutlich nicht so ohne weiteres leisten. Die machen dann eher alles am Stammsitz in Hintertupfingen, und allzuoft wird dabei am falschen Ende gespart.

Die Verpackungen werden vernünftigerweise gleich mehrsprachig bedruckt, dann muss man nicht für jedes Land eine eigene Verpackung entwerfen. Ähnliches gilt für die Pappdinger, die man Ladengeschäften zur Verfügung stellt, um die Ware an strategisch günstiger Stelle schön auf Augenhöhe anbieten zu können.

Hier zum Beispiel bietet HABA, international tätiger, eigentlich schon lange nicht mehr mittelständischer deutscher Anbieter von Holzspielzeug aller Art für die Kleinsten und Kleinen, einen Projektor an, der bei Dunkelheit ein Bild an die Wand oder an die Zimmerdecke projiziert, eine Art High-Tech-Nachtlicht:

we_can_english

Das Ding hat sechs verschiedene Motive auf winzigen Dias auf einem Rad, das man per Hand weiterdreht. Das funktioniert im Prinzip wie diese altmodischen Souvenirs in Form von Fotoapparaten oder Fernsehgeräten, wo man durch eine Art Sucher blickt und per Knopfdruck Den Rest des Beitrags lesen »


Wort für Wort

Die Übersetzung eines beliebigen Satzes in eine andere Sprache ist nicht dasselbe wie die Aneinanderreihung der einzeln übersetzten Vokabeln. So ein Satz ist sozusagen mehr als die Summe der Wörter, aus denen er besteht. Das kann man ganz leicht sehen, wenn man mal irgendeinen Satz von Google o.ä. übersetzen lässt:

The translation of any sentence in another language is not the same as the concatenation of individually translated words. Such a movement is literally greater than the sum of the words of which it consists. This can be seen quite easily if one or similar times any set of Google can translate (Quelle)

Der erste Satz ist zwar nicht völlig korrekt, aber problemlos lesbar und verständlich. Der zweite Satz ist schon holperiger. Sehr schön ist die Fehlübersetzung von Satz mit movement.

Natürlich ist es schmeichelhaft, dass meine Prosa als klassische Komposition gewertet wird und wir hier gewissermaßen den ersten Satz eines possierlichen Concerto lesen; in echt ist diese Übersetzung aber allenfalls dazu geeignet, sich einen groben, im wesentlichen stichwortbasierten Überblick über den ungefähren Inhalt des Textes zu verschaffen. Größere Textmengen so zu lesen ist wie eine Wanderung durch knietiefen Schneematsch – Den Rest des Beitrags lesen »


Kleine Bälle

Meine Tochter hat am Wochenende eine Packung Lego geschenkt gekriegt:

Nicht schlecht, das. Erstmal kann man die drei verschiedenen Dinger bauen, die auf der Schachtel vorgeschlagen werden. Wenn das ausgereizt ist, hat man eine Menge Kleinteile, die den vorhandenen Lego-Altbeständen zugeschlagen werden und noch ganz andere Bauwerke ermöglichen.

Töchterchen hat also mit großem Eifer den Lastwagen zusammengebaut. Den rechts unten neben der Drei. Die Schachtel lag dann im Wohnzimmer herum und ich habe mal einen Blick draufgeworfen. Auf der Seite der Schachtel steht natürlich die Altersbegrenzung „Nicht für Kinder unter drei Jahren“ in Form eines Piktogramms, zusammen mit einem Hinweis auf die Erstickungsgefahr durch kleine Bälle. Weil, wenn ein Baby… Moment mal, Erstickungsgefahr wodurch? Tatsächlich, Den Rest des Beitrags lesen »


… reservieren wir uns, eine Bekanntmachung zurückzuzahlen

Neulich war ich mit meinen Kindern im Technikmuseum Speyer. Das ist eine große und sehr sehenswerte Anlage mit Flugzeugen, Schiffen, Autos, einer Raumfähre und Maschinen aller Art, wo man ganze Tage verbringen kann, ohne alles gesehen zu haben.

Auf dem Gelände stehen Flugzeuge und Schiffe auf Stahlgerüsten. Viele davon kann man auch von innen besichtigen. Klasse Idee, das – wo hat man sonst die Gelegenheit, ein U-Boot, Transporthubschrauber, Laderaum und Cockpit eines Jumbojets, eine Raumfähre usw. von innen zu sehen? Diese Objekte sind über (meist enge) Treppen zugänglich. Am unteren Ende der Treppe hängt jeweils ein Schild mit einer ausführlichen Version von „Benutzung auf eigene Gefahr“: Den Rest des Beitrags lesen »


Gerät arbeitslos, Kundendienst befohlen (2)

Der Caterer, der hier die Kaffeemaschinen und Wasserspender betreibt, benutzt ja immer wieder eigenwillig formulierte Schilder, um die Leute auf Wartungsarbeiten, Defekte u.ä. hinzuweisen. Vor einiger Zeit hatte ich dazu mal was geschrieben. Ich weiß nicht, ob da jemand gnaddrig ad libitum liest. Wahrscheinlich nicht, aber jedenfalls benutzen sie jetzt ein besser formuliertes Schild:

Klingt gut. Dafür ist leider bei der Desinfektion der Wasserspender eine Panne passiert, eine Kombination aus Den Rest des Beitrags lesen »


Gerät arbeitslos, Kundendienst befohlen

In einer großen, international tätigen Firma mit Firmensprache Englisch muss auch der Caterer seine Mitteilungen auf Englisch machen. Wahrscheinlich hat er das im Vertrag stehen. Damit hat der Caterer ein Problem: Sein Personal soll Kaffeemaschinen befüllen und reinigen, Geschirrspülmaschinen bedienen, Süßigkeiten und Getränke verkaufen, Tische in Pausenräumen abwischen. Dazu muss man kein Englisch können. Bei den meisten Leuten, die sich auf diese Stellen bewerben, sind wohl kaum brauchbare Englischkenntnisse zu erwarten. Klar, man kann sich mit Schul-Englisch ganz passabel im Alltag durchschlagen, aber Schriftliches produziert man damit nicht so ohne weiteres.

Trotzdem muss irgendwer die englischen Texte für Aushänge und Mitteilungen liefern. Die paar Zeilen professionell übersetzen zu lassen kommt den Leuten wahrscheinlich nicht in den Sinn. Zwar gibt es im Haus eine Reihe Englischübersetzer, aber der Caterer kennt die natürlich nicht, und offiziell dürfte er die sicher nicht um Unterstützung bitten. Also wird jemand mit Wörterbuch und Google drangesetzt, die Mitteilungen über defekte Kaffeemaschinen und ähnliches ins Englische zu kriegen. Die Ergebnisse sind meistens sehr liebenswert und oft unfreiwillig komisch. Den Rest des Beitrags lesen »


…milk dispenser of the coffeemaschine…

Aushang neben einer Kaffeemaschine:

Liebe Gäste,
wir weisen Sie freundlich darauf hin, dass die Milchzubereitung der Kaffeemaschine
Freitag
ab 15:15 Uhr
gereinigt werden muss.
Danach stehen Ihnen aus hygienischen Gründen keine Kaffeespezialitäten mit Milchzusatz mehr zur Verfügung.
Für Ihr Verständnis danken wir.
Mit freundlichen Grüßen
Ihr XYZ – Team

Ähm, muss ich jetzt die Milchzubereitung reinigen, wenn ich am Freitag um viertel nach drei hier Kaffee hole? Überhaupt: Den Rest des Beitrags lesen »


Das selbstbügelnde Hemd

Mir ist beim Aufräumen grad ein kleines Zettelchen in die Hände gefallen, das die Vorzüge eines Oberhemdes anpreist. Das Hemd der Marke Jacques Britt habe ich vor Jahren mal gekauft, als ich mich für die Arbeit noch fein anziehen musste (mein derzeitiger Arbeitgeber sieht das zum Glück eher locker). Den Zettel habe ich aufgehoben, weil er so schön ist.

You wash it easy.

Äh, kein Kommentar.

Und weiter? Dann bügeln sich unsere Hemden fast wie von selbst.

Soweit unauffällig. Aber auf Englisch:

And then? Our shirts will be ironed by themselves.

Da müsste man dem Hemd nur noch beibringen, sich auch selbst zu waschen, zu trocknen und in den Schrank zu hängen, dann hätte man gar keine Arbeit mehr damit. Gebt diesen Leuten doch keine Wörterbücher in die Hand!

Es lohnt sich übrigens, Den Rest des Beitrags lesen »


Behälter für gerettetes Material

Grüne Tonne, „weltläufig“:

 

Man sollte diesen Leuten die Wörterbücher wegnehmen!