Brause aus der Tüte

Zu meinen angenehmen Kindheitserinnerungen gehört Ahoj-Brause. Diese kleinen Tüten mit Getränkepulver, die mit Leitungswasser aufgegossen Limonade ergaben. Das schäumte kurz auf, dann trank man das Zeug und unten blieb immer Zucker übrig. Es gab die Geschmacksrichtungen Zitrone, Orange, Himbeere und Waldmeister.

Man konnte das Brausepulver auch sehr schön trocken essen. Das schäumte im Mund, war geschmacklich viel intensiver und irgendwie zutiefst befriedigend. Hinterher hatte man von der Säure immer ganz stumpfe Zähne. Das fand ich zwar unangenehm, habe es aber immer wieder in Kauf genommen, weil es vorher so toll war. Maoam hat direkt danach übrigens immer eine Weile lang irgendwie anders geschmeckt als normal.

Vor Jahren Den Rest des Beitrags lesen »