Danebengegriffen

Eigentlich halte ich mich für einen recht vernünftigen und zurechnungsfähigen Menschen. Ich bin nicht die Sorte, die man mit ein paar Euro zum Einkaufen schickt und die dann das Geld je nach Alter in Schokolade und Cola bzw. Bier und Kippen umsetzt oder gleich in der Spielhalle oder Kneipe versackt. Und wenn ich einkaufen gehe – das tue ich ungefähr einmal die Woche, um den Kühlschrank wieder vollzukriegen – arbeite ich die (meistens überschaubare) Liste mit ihrem recht stabilen Kernbestand an Posten systematisch ab. Ich weiß in „meinen“ Läden, wo was steht und kriege das in der Regel zügig in den Wagen.

Manchmal greife ich aber auch daneben. Der Kaffee für einen anstehenden Besuch ist dann versehentlich halbentkoffeiniert gewesen. Klar, Filterkaffee mögen wir nicht so, bei uns Den Rest des Beitrags lesen »