Antipoden: Die Wahrheit

Es ist noch nicht allzulange her, dass sich namhafte Gelehrte erhitzte Debatten darum lieferten, ob auf der anderen Seite der Erde überhaupt Menschen leben können. Die Antipoden würden ja, glaubte man, mit dem Kopf nach unten da herumlaufen müssen und würden natürlich in den Himmel fallen. Das musste so sein, weil wir hier ja nachweislich mit den Füßen nach unten und dem Kopf nach oben herumlaufen und immer in Richtung Erde fallen.

Mit zunehmendem Weltwissen llöste sich der strittige Punkt weitgehend in Wohlgefallen auf. Spätestens seit Abel Tasman Neuseeland und Tasmanien besuchte, konnte kaum mehr bestritten werden, dass die Gegenseite der Erde von ganz normalen Menschen bewohnt ist und die Schwerkraft auch dort in Richtung Erdmittelpunkt wirkt. Da gab es einfach nichts mehr zu diskutieren, und die Antipoden, wie man sie sich ausgemalt hatte, existierten einfach nicht, genau wie die auch mal für unverzichtbar gehaltene Nordwestpassage.

Das macht die Sache mit den Antipoden geheimisvoll, denn natürlich muss es welche geben, und wenn nicht in Australien Hals über Kopf, dann eben anderswo anderswie. Den Rest des Beitrags lesen »


Wortmalerei

zugbrückenfenster

Mit Kindern unterwegs zu sein ist immer wieder faszinierend. Man läuft jahrelang täglich durch dieselben langweiligen Straßen an denselben Grundstücken vorbei, und auf einmal bringt ein Kind, pling, einen Kommentar, der etwas Alltägliches, tausendmal Gesehenes in neues Licht rückt. Das Vordach auf dem Foto etwa: Den Rest des Beitrags lesen »


Wärmer

Meine Jüngste hatte sich Früchtetee gekocht bzw. kochen lassen und wollte das Gebräu jetzt trinken. Es war aber noch zu heiß. Darum fragte sie, ob ich ihr den Tee wärmer machen könne.

Ich musste stutzen, weil ich „wärmer machen“ eigentlich anders verstanden hätte. Warm ist definiert als „hat eine vergleichsweise hohe Temperatur“ oder „hat eine Temperatur, die einigermaßen deutlich über der Umgebungstemperatur liegt“ oder „hat eine bestimmte Menge Wärme“, und dann ist „wärmer machen“ zwangsläufig „mehr Wärme dazutun“, also die Temperatur erhöhen. Das heißt, wenn etwas zu heiß ist, macht man es natürlich nicht noch wärmer, sondern kühlt es ab.

Sie sieht warm dagegen als eine Station zwischen heiß und kalt, und wenn man etwas Heißes soweit abkühlt, dass es eben nicht mehr heiß ist sondern warm, hat man es nach ihrer Logik wärmer gemacht, also die Temperatur von heiß in Richtung warm geändert.

Man kann Den Rest des Beitrags lesen »


Näherungsweise

Im Streichelzoo. Ein Anderthalbjähriger streichelt eine Ziege und kommentiert eifrig: Tad-te, Tad-te.

Eine Dreijährige stellt mit ernster Miene richtig: Das ist keine Katze, das ist eine Ziege. (Wunderschön gelispelt übrigens.)

Der Anderthalbjährige schwenkt sofort um: Teed-te, Teed-te!

Und in ein paar Jahren hören wir vielleicht TED-Talks von den beiden. Manchmal ist es einfach toll, Kinder beim Entdecken der Welt zu beobachten!