Knackig?

Fundstück vom Markt: Ein Fischhändler preist auf seinem Wagen u.a. Knackige Fischbrötchen an. Das kollokiert nicht. (Kollokiert nicht ist Übersetzerlatein für passt nicht zusammengehört da nicht hin, falsches Wort an der Stelle.)

Weder Brötchen noch Fisch sind nach meinem Empfinden knackig und sollten das auch normalerweise nicht sein, außer das Wort hat in der Gegend, wo der Mann herkommt, eine andere Bedeutung.

(Duden bietet als synonym knusprig an, das passt für mein Empfinden nicht recht. Ein frisches Brötchen ist knusprig, aber sicher nicht knackig, und Fisch ist weder noch. Ein anderer Vorschlag von Duden, frisch, passt schon eher, hat aber mit knackig nur zu tun, dass knackig auch frisch sein kann, frisch aber nicht unbedingt knackig sein muss. Eine andere von Duden angebotene Bedeutung, wohlgeformt, jugendlich frisch und dadurch anziehend und erotisierend, bringt uns in abwegiges Gelände, das passt auch nicht. Von daher Den Rest des Beitrags lesen »

Werbeanzeigen

Windsturm

In der von mir schon einmal erwähnten Fotorubrik Momentaufnahme bei Zeit Online steht derzeit ein Bild von Ahmad Masood mit der Unterschrift Windsturm in Kabul, Afghanistan. Ein tolles Foto, es zeigt die Silhouette eines Menschen mit einem Eimer, Koffer o.ä. zwischen einem Baum und einem nicht näher erkennbaren klobigen Gebilde, ein Scherenschnitt in Sepia.

Aber was ist denn ein Windsturm? Gegen was für eine andere Sorte Sturm wollen die denn das abgrenzen? Sturm im eigentlichen Sinn ist doch immer Wind, ins Extrem gesteigerter Wind. Sehr schnelle Luft. Sturmwind meinetwegen, auch wenn das nicht recht zu einer nüchternen Nachrichtenseite passt. (Und zur boulevardesken Überdramatisierung eignet sich Sturmwind auch irgendwie nicht.)

Natürlich gibt es auch andere Arten Sturm, den auf die Bastille etwa und den neuen shitstorm oder auch den hoffentlich so bald nicht mehr benötigten ungedienten Landsturm. Schnee-, Sonnen- und Jahrhundertsturm. Aber Windsturm? Also bitte.

Bei Reuters steht das Bild übrigens in einer Galerie mit dem Titel Storms of sand, und in der Bildunterschrift ist von einem dust storm die Rede.

P.S.: Weitere Stilblüten aus den Federn von Bilderklärungsbeauftragten verschiedener deutschsprachiger Medien gibt es beim Kollegen nömix zu bestaunen.