Freitag der 13.

Heute ist ja mal wieder Freitag, der 13., der weithin als Unglückstag gilt. Keine Ahnung wieso, denn wirkliche Gründe für diese Annahme gibt es meines Wissens nicht, und etwa behauptete esoterische oder anderweltliche Verstrickungen mag ich nicht gelten lassen. Man kann aber natürlich Weiterlesen „Freitag der 13.“

Reiskörner, später

Der weise Mann hatte letztens 291.458.556.364.611 kg Reis als Bezahlung für einen Gefallen erhalten, den er dem König erwiesen hatte. Wir erinnern uns, das ist das 403-fache der Jahresproduktion von 2011. Soviel, dass man den Bodensee damit mehr als siebeneinhalbmal auffüllen könnte und immer noch ein paar Steinhuder Meere voll übrig hätte.

Wenn man mal von den Problemen absieht, die die Lagerung einer solchen Menge und ihre Sicherung gegen Diebstahl bereiten, hätte er mit Abstand das größte Vermögen auf der Erde und wäre für viele Menschen die wichtigste Quelle von Arbeit und Einkommen und für noch viel mehr Menschen Quelle des täglichen Brots. Ohne den Reisheini ginge kaum noch was auf dieser Erde, er wäre de facto der Weltherrscher. Die Leute würden Weiterlesen „Reiskörner, später“